Bestattungsarten

 

Erdbestattung

Die Erdbestattung war sehr lange Zeit die gebräuchlichste Art der Bestattung. Der Verstorbene wird in einem Sarg aus Holz zur letzten Ruhe gebettet. Die Trauergemeinde begleitet die verstorbene Person auf dem letzten Weg von der Aussegnungshalle wo die Trauerrede statt gefunden hat, zum Grab.

Nachdem der Pfarrer oder der Trauerredner eventuell noch ein paar Worte am Grab gesprochen haben, wird der Sarg in das Grab abgelassen. Dies ist meist der schmerzhafteste Moment für die Angehörigen, führt er doch vor Augen, dass nun endgültig Abschied genommen werden muss. Gleichwohl ist es ein wichtiger Teil der Trauerverarbeitung.



Feuerbestattung

Die Verbrennung des Körpers eines Verstorbenen ist in vielen Kulturen eine gebräuchliche Art der Bestattung. Bei dieser Feuerbestattung, auch Einäscherung oder Kremation genannt, wird der Verstorbene in einem Holzsarg verbrannt. Die zurück gebliebene Asche wird in eine Aschekapsel gefüllt und zur endgültigen Bestattung auf den Friedhof überführt und beigesetzt.

Auch für eine Feuerbestattung ist ein Sarg vorgeschrieben. Bestatter nehmen hier meist einfache Särge aus Kiefer ohne jegliche Lasierungen oder Verzierungen. Ausnahmen sind, wenn zuvor eine Trauerfeier statt gefunden hat und die Angehörigen sich bereits für einen Sarg entschieden hatten.

Im Unterschied zu einer Erdbestattung gibt es bei der Feuerbestattung nicht nur Urnengräber. Hier hat man die Möglichkeit, sich für Urnenwände, Kolumbarien, Baumgräber oder auch anonyme Gräber zu entscheiden.

Die Einäscherung des Verstorbenen ist Voraussetzung für einen Großteil der derzeitigen alternativen Bestattungsformen.

Wahlfrei bei dieser Bestattungart ist der Zeitpunkt der Trauerfeier. Man kann die Trauerfeier vor der Kremation abhalten oder nach einer Kremation. Vor einer Kremation kann die Tauerfeier in der Feierhalle der jeweiligen Gemeinde gefeiert werden.



Seebestattung

WASSER... fasziniert die Menschheit seit jeher. Das Meer mit seinen vielen Gesichtern, in einem Moment die ruhige See, im anderen ein tosendes Gewässer, welches die Wellen an Land peitscht.

Seebestattungen haben Ihren ganz besonderen Reiz und sind wahlweise in der Nord- oder Ostsee möglich. Nach der Beisetzung erhalten die Angehörigen eine Urkunde und einen Auszug aus dem Schiffstagebuch mit exakter Positions- und Zeitangabe der Bestattung. In unserer schnelllebigen Zeit eine wunderbare Alternative zu Erdbestattungen.

Die Seebestattung kann, je nach Wunsch, als "stille Bestattung" ohne Angehörige, aber auch mit der Familie stattfinden. Wir bieten Ihnen eine Auswahl an Seebestattungsurnen an.

Diese Webseite verwendet Cookies, welche notwendig sind, um Grundfunktionen der Webseite zu ermöglichen und um einen sicheren Zugriff zu internen Bereichen zu gewährleisten.
Mit Ihrem Einverständnis erlauben Sie uns weitere Cookies anzulegen, welche beispielsweise von Drittanbietern erstellt oder zur Verwendung von Statistiken benötigt werden.
Desweiteren stimmen Sie zu, dass Daten an Drittanbieter übermittelt werden, um bestimmte Dienste dieser in Anspruch zu nehmen und dass Sie unsere Datenschutzerklärung anerkennen.
Weitere Informationen finden Sie hier.